WIRTSCHAFTSRAT Recht begleitet Breitbandausbau in Sachsen-Anhalt

Zusammen mit dem Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) hat sich das Telekommunikationsunternehmen DNS:Net in Sachsen-Anhalt ambitionierte Ziele gesteckt. Im ländlichen Norden des Bundeslandes wollen DNS:Net und der ZBA rechtlich begleitet von WIRTSCHAFTSRAT Recht noch in diesem Jahr eine flächendeckende Versorgung mit 50 MBit/s schnellem Internet sicherstellen. In Kürze beginnt dazu der Ausbau von Glasfaser-Strukturen in der Altmark; der Startschuss fällt in der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, wo an diversen Stellen gleichzeitig mit der Erweiterung der Netze begonnen werden soll. Dabei sollen Anschlüsse direkt bis ins Haus (FTTH) verlegt werden, deren Fertigstellung bereits für Ende 2016 geplant ist.

Alexander Lucke, der Geschäftsführer der DNS:Net, kommentierte das Vorhaben zufrieden: „In Arneburg bekommen die Bürger und Unternehmen demnächst so schnelle Internetzugänge, die sich aktuell so mancher Einwohner in den Großstadt-Regionen wünschen würde.“

Schon im dritten Quartal 2016 sollen die ersten Kunden über den Glasfaseranschluss online gehen können. Wirtschaftsrat Recht wird dafür Sorge tragen, dass diesem Zeitplan keine rechtlichen Hürden im Weg stehen.