Der rechtliche Anlegerschutz bildet einen unserer Tätigkeitsschwerpunkte. Dank unserer langjährigen Erfahrung bei der Erstellung von Emissionsprospekten sind wir mit den rigiden Aufklärungspflichten bei Finanzprodukten bestens vertraut. Ebenso sehr wissen wir aber auch, dass Berater, Vermittler und Prospektverantwortliche gegenüber Anlegern oftmals auf eine umfassende Risikoaufklärung verzichten, um die Chancen eines Investitionsobjekts besser hervorheben zu können.

Werden dabei rote Linien überschritten, wird für Investoren ihr Anlegerschutz gegen Falschberatung und Prospektfehler relevant. Liegen solche vor, kommen Ersatzansprüche in Betracht, wenn ihre Kapitalanlage in Schieflage gerät, weil sich ein Risiko verwirklicht, über das bei der Anlageentscheidung nicht aufgeklärt wurde.

WIRTSCHAFTSRAT Recht hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Anlegerschutzrechte geschädigter Anleger geltend zu machen. In diesem Zusammenhang prüfen wir, welche Ansprüche Anlegern im konkreten Einzelfall gegen Vermittler und Anbieter gescheiterter Investitionsmodelle zustehen. Dabei analysieren dabei wir auch die relevanten Emissionsprospekte umfassend. Auf dieser Grundlage  vertreten wir betroffene Investoren außergerichtlich und gerichtlich in Anlegerschutzverfahren gegen Banken und Emissionshäuser. Allein in den letzten Jahren konnten wir auf diesem Wege für unsere Mandanten weit über 1.000 Vergleiche erzielen.

Erfahrungsgemäß bestehen demnach zumindest für Privatanleger dank anlegerfreundlicher Rechtsprechung häufig gute Chancen, gerichtlich oder außergerichtlich Schadensersatzansprüche durchzusetzen. Dies gilt insbesondere, wenn irreführende Werbung, lückenhafte Prospektdarstellungen und undifferenzierte Versprechungen der Anlageentscheidung vorausgingen.

Ansprechpartner


RA Isabel Auf der Horst
i.aufderhorst@wr-recht.de
Wirtschaftsmediatorin
Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht

RA Maximilian Jürgens
m.juergens@wr-recht.de
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht