Seit Kanzleigründung berät WIRTSCHAFTSRAT Recht  öffentliche und private Akteure regulierter Wirtschaftszweige zu rechtlichen Chancen und Risiken bei Infrastrukturvorhaben. Unsere Motivation besteht darin, sich dem aktuellen Zeitgeist der Digitalisierung dynamisch an zu passen und durch unsere rechtliche Expertise an der Umsetzung von zukunftsträchtigen und innovativen Entwicklungskonzepten mit zu wirken. Besondere Aufmerksamkeit schenken wir dabei unteranderem dem Konzept der ,,Smart City“, das aktuell von nachhaltigen Innovationen und zukunftsorientierten Konzepten wie beispielweise dem ,,Open Access Gedanken“ getrieben wird.

Die Digitalisierung beschränkt sich schon seit langem nicht mehr nur auf den beruflichen Alltag, sondern umfasst alle Fassetten unseres Lebens. Das ,,Smart City Konzeptes“ soll hierbei die Dynamik der Digitalisierung nutzen, um das Leben innerhalb einer Stadt nachhaltiger, effizienter und sicherer zu gestalten. Dabei befasst sich das Konzept umfangreich mit zentralen Herausforderungen der heutigen Zeit, wie der effektiven Bekämpfung des Klimawandels, der Ressourcenknappheit, dem starken Bevölkerungswachstum und dem damit einhergehenden Demografischen Wandel. Die Smart City steht dabei für den Einsatz digitaler Technologien in der Infrastruktur urbaner Räume. Die weitgreifenden Anwendungsmöglichkeiten einer ,,Smart City“ erstrecken sich von Bereichen wie der E-Health, der Lebensqualität, dem Wasser- und Flächen-Footprint bis hin zum Business-Development. In fortgeschrittenem Stadium entwickelt sich so die städtische Infrastruktur zu einem umfassenden ,,Internet of Things“ (IoT), ähnlich wie das ,,Smart Home“ auf der Ebene einzelner Wohneinheiten.

Über die Jahre hat unsere Praxisgruppe in dem Rechtsbereichen des Infrastrukturvorhabens systematisch Sachverstand und Erfahrungswerte gebündelt. Dank dieser Expertise zählen wir heute zu den führenden Anbietern für Rechtsberatung zum Breitbandausbau und zur Telekommunikationsversorgung im ländlichen Raum. Gerade eine moderne und leistungsstarke Breitbandinfrastruktur bildet die Voraussetzung, um in vielfältigen Facetten der Stadtentwicklung hin zur „Smart City“ das Attraktivitätsniveau eines Standorts für Bewohner und Unternehmen zu steigern.

Die immense Nachfrage nach modernen und leistungsstarken Breitbandinfrastrukturen macht sich bereits heute stark bemerkbar. So stieg das monatlich verbrauchte Datenvolumen eines Festnetzanschlusses 2021, im Vergleich zum Vorjahr, um durchschnittlich 30 Prozent und beträgt 230 Gigabyte pro Breitbandanschluss. Des Weiteren sind derzeit lediglich circa 27 Millionen Privathaushalte mit gigabitfähigen Anschlüssen versorgt, dies entspricht ungefähr 65 Prozent aller 41,9 Millionen privaten Haushalten in Deutschland. Um der wachsenden Breitbandnachfrage und den zukünftigen Lebensstandards gerecht zu werden besteht großer Handlungsbedarf. Denn es gilt auch zukünftig weiterhin als Standort attraktiv zu bleiben und sich im internationalen Wettbewerb nachhaltig zu behaupten.

Die Implementierung eines ,,Smart City Konzeptes“ gilt heute bereits als zukünftiger Standard. Gerne unterstützt Sie die Kanzlei WIRTSCHAFTSRAT Recht  bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Digitalisierungsstrategie, um gemeinsam mit Ihnen Ihr persönliches ,,Smart City Konzept“ in Ihrer Region zu realisieren.

Ansprechpartner


RA Dr. Henrik Bremer

Fachanwalt für Steuerrecht

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater