Fluggastentschädigungsplattform Ersatz-Pilot geht online

Wenn wir hier darüber berichten, dass etwas ans Netz geht, sind es üblicherweise Haushalte, deren Glasfaseranschlüssen unsere Praxisgruppe für den Breitbandausbau rechtlich den Weg geebnet hat. Heute dürfen wir zudem mitteilen, dass die Fluggastentschädigungsplattform Ersatz-Pilot ans Netz gegangen ist. Sie wird betrieben von einem Spin-Off unserer Kanzlei.

Die Eröffnung des Portals steht beispielhaft für den aufgeschlossenen Umgang der Kanzlei WIRTSCHAFTSRAT mit den jüngsten Entwicklungen im Bereich Legal Technology. Wir sind überzeugt, dass der Einsatz von IT zur Unterstützung von Rechtsdienstleistungen enorme Effizienz- und Qualitätszuwächse anwaltlicher Tätigkeiten verspricht. Deswegen möchten wir Legal Technology gerade dort aktiv erproben, wo wir uns davon versprechen, unseren Mandanten schneller und preisgünstiger hochwertige Rechtsdienstleistungen anzubieten.

Zugegebenermaßen berührt eine Fluggastentschädigungsplattform nicht die Rechtsgebiete, zu denen wir schwerpunktmäßig beraten. Das Verfahren, nach dem eine automatisierte wie auch eine manuelle rechtliche Prüfungen abläuft, ähnelt sich jedoch quer durch alle Rechtsbereiche. Ein vergaberechtliches Gutachten untersucht genau wie ein reiserechtliches, ob bestimmte Rechtsvoraussetzungen vorliegen, an die die fragliche Rechtsfolge anknüpft. Dieses Wenn-Dann-Schema bildet die Funktionsweise von Rechtsnormen ab und lässt sich verhältnismäßig einfach im Code abbilden. Schwierigkeiten bereitet vor allem die Komplexität der Rechtsmaterie und die Besonderheiten jedes einzelnen Mandats. Sie machen eine Automatisierung juristischer Prüfungen an vielen Stellen unwirtschaftlich und eine menschliche Untersuchung des Einzelfalls unentbehrlich.

Undifferenziert scheint allerdings auch der Umkehrschluss, jedes individuelle Mandat sei in sämtlichen Facetten einzigartig und ließe sich deshalb nicht einmal ansatzweise in Schemata erfassen. Denn immerhin sind die Sachverhalte verschiedener Fälle abschnittsweise gleichgelagert. Mithin folgt auch ihre anwaltliche Bearbeitung in Teilen einem ähnlichen Muster. An genau diesen Stellen scheint uns Legal Technology einen entscheidenden Mehrwert für Mandanten zu liefern. Hier lassen sich nämlich Teilschritte schneller und kostengünstiger erledigen. Die Ressourcen eines Anwalts können im Gegenzug eher für die Lösung komplexerer Probleme gebündelt werden, die sich maschinell nicht bewältigen lassen.

Ein derartiger Einsatz von Legal Technology in unserer eigenen anwaltlichen Praxis will gut vorbereitet sein. Um die nötigen Erfahrungen zu sammeln, scheint uns die Begleitung des Pilotprojekts (im wahrsten Sinne des Wortes) Ersatz-Pilot außerordentlich hilfreich. Das Fluggastentschädigungsportal ermittelt anhand einer Reihe von Abfragen in Rückanbindung mit Datenbanken automatisch, ob Ansprüche nach der FluggastrechteVO bestehen. Ebenfalls bemerkenswert an Ersatz-Pilot ist, dass der Forderungskauf ähnlich wie eine Bestellung in einem Online-Shop vollautomatisiert auf der Website selbst eingeleitet wird. Nutznießer solcher Innovationen ist vor allem der Kunde. Wer an Ersatz-Pilot seinen Anspruch abtritt, profitiert von einer deutlich höheren Entschädigungsquote, als konkurrierende Sofortentschädiger bieten.

Ansprechpartner


RA Dr. Henrik Bremer
h.bremer@wr-recht.de
Fachanwalt für Steuerrecht
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater