Bericht zum Breitband Symposium 2018: FTTH-Ausbau nimmt Fahrt auf

Die erhöhte Nachfrage nach dem Format zeigte sich bereits daran, dass das Breitband Symposium 2018 gleich zweimal stattfand. Vertreter von Kreisen, Kommunen, Ausbauunternehmen und Betreibern trafen sich einmal am 28.08.2018 in Walsrode und zusätzlich am 30.08.2018 in Leipzig. Pünktlich zum ersten Förderaufruf nach der Überarbeitung der Bundesförderrichtlinie stand die Veranstaltung dabei im Zeichen des Themas „Mit unternehmerischen Konzepten zum kommunalen FTTH-Netz“.

Dass die REHAU AG + Co als Veranstalterin hiermit einen hochaktuellen Schwerpunkt gesetzt hatte, zeigten die rege Diskussion und die Nachfragen der Teilnehmer an beiden Tagen. Immer wieder wurde deutlich, dass reine Glasfaserleitungen bis zu den Häusern zwar zurecht als Zukunftstechnologie gelten, ihr Ausbau aber in ländlichen Regionen weiterhin in den Kinderschuhen steckt. Gerade deshalb bot das Breitband Symposium 2018 wichtige Impulse für eine akute Herausforderung der Digitalisierung.

Auch Dr. Henrik Bremer als Partner der Kanzlei WIRTSCHAFTSRAT Recht steuerte hierzu einen Beitrag bei. Sein Vortrag lieferte einen Überblick dazu, wie Gemeinden Glasfasernetze rechtssicher und rentabel mit dem Betreibermodell im Eigenausbau erschließen können. Dabei ging Dr. Bremer insbesondere darauf ein, wie sich die neue Bundesförderung in laufenden und bevorstehenden Ausbauverfahren umfassend ausschöpfen lässt. Ebenso erörterte er die geplante Anpassung des DigiNetzG und dessen Auswirkungen auf künftige Aufbauvorhaben.

Die Präsentation zu seinem Vortrag beim Breitband Symposium 2018 finden Sie in unserem Informationscenter zum Breitbandausbau.

Dr. Henrik Bremer beim Breitband Symposium 2018

Ansprechpartner


RA Dr. Henrik Bremer
h.bremer@wr-recht.de
Fachanwalt für Steuerrecht
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater