WIRTSCHAFTSRAT
Recht

Bremer & Heller

Büro Hamburg

Bleichenbrücke 11
20354 Hamburg

Telefon: 040 - 376 69 - 210
Telefax: 040 - 376 69 - 222

E-Mail: info@wr-recht.de

Büro Pinneberg

Bahnhofstraße 39
25421 Pinneberg

Telefon: 04101 - 54 60 - 10
Telefax: 04101 - 54 60 - 19

E-Mail: info@wr-recht.de

Büro Hannover

Adenauerallee 10
30175 Hannover

Telefon: 05 11 - 85 61 49 -0
Telefax: 05 11 - 85 61 49 -22

E-Mail: info@wr-recht.de

Büro Berlin

Beisheim Center
Ebertstraße 2
10117 Berlin

Telefon: 030 – 263 95 59 - 0
Telefax: 030 – 263 95 59 - 26

E-Mail: info@wr-recht.de

Kontakt
Impressum

WIRTSCHAFTSRAT
Recht

Bremer & Heller

Aktuell:

Bundesminister Alexander Dobrindt erteilt erste Förderbescheide für Netzausbauprojekte

Herzlich Willkommen bei WIRTSCHAFTSRAT Recht Bremer & Heller, einer wirtschaftsberatenden Sozietät mit Standorten in Hamburg und Pinneberg.

Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind die Beratung privater und öffentlicher Unternehmen in sämtlichen Fragen des Wirtschaftsrechts, der Steuerberatung und der Wirtschaftsprüfung.

Um eine umfassende Beratungsleistung anbieten zu können, sind wir eng mit unserer Schwestergesellschaft WIRTSCHAFTSRAT GmbH verbunden, die die Durchführung von betriebswirtschaftlichen Prüfungen sowie die betriebswirtschaftliche Beratung
übernimmt.

WIRTSCHAFTSRAT Recht Bremer & Heller liefert strukturelle Beratung in Schnittstellen des modernen Wirtschaftsrechts, namentlich M&A / Gesellschaftsrecht, Steuerrecht und Beziehungen zur öffentlichen Hand. Wir liefern Ihnen Entscheidungsvorschläge, die die juristischen und betriebswirtschaftlichen Problemlagen umfassend einbeziehen.

Für uns ist die Wirtschaftlichkeit einer Maßnahme das entscheidende Kriterium. Sie bekommen nicht nur eine juristische Einschätzung, sondern auch eine unternehmerische Entscheidungsberatung.

Bei Bezügen zum öffentlichen Wirtschaftsrecht können wir Sie in Fragen des Vergaberechts umfassend beraten.




German Pellets steht Insolvenz bevor – BHVSM bietet Anlegern Beratung an


Aktualisierung 19.02.2016: Das Handelsblatt berichtete am Donnerstag über die besorgniserregenden Zustände bei German Pellets. Der Kassenbestand liege bei gerade mal 5.000 EUR und eine Summe von 50,4 Millionen EUR sei als „Ausleihung“ an eine Stiftung in die USA übertragen worden, die mit der Familie des Geschäftsführers verbandelt ist. Gegen den German-Pellets-Geschäftsführer Leibold ermittelt zurzeit auch die Staatsanwaltschaft. Für Anleger besteht deshalb höherer Handlungsbedarf denn je.

Im Januar ist bekannt geworden, dass sich ein weiterer Anbieter von Mittelstandsanleihen, die German Pellets GmbH, in akuter wirtschaftlicher Not befindet. Nach einer abgesagten Gläubigerversammlung und gescheiterten Restrukturierung der ersten, für April fälligen Anleihe steht die Insolvenz des Unternehmens unmittelbar bevor. Das Amtsgericht Schwerin wird in Kürze entscheiden, wie das Insolvenzverfahren durchgeführt wird.

Die Rechtsanwälte von BHVSM verfügen auf dem Gebiet des Anlegerschutzes aufgrund jahrelanger Erfahrung über eine besonders hohe insolvenz- und kapitalmarktrechtliche Expertise. In einer Vielzahl von Fällen ist es unseren Anwälten in der Vergangenheit gelungen, Ansprüche von Anlegern sowohl durch Klagen als auch durch außergerichtliche Einigungen effektiv durchzusetzen. Fälle wie German Pellets sind insbesondere auf dem Markt für Mittelstandsanleihen keineswegs außergewöhnlich und werden von unseren Experten deshalb routiniert betreut.

Dabei stehen die Anwälte von BHVSM den Anlegern nicht nur während des gesamten Insolvenzverfahrens kompetent zur Seite, sondern beraten auch umfassend und individuell zu allen weiteren Fragen, die im Zusammenhang mit der Investition in German Pellets stehen. Insbesondere ist die Kanzlei darauf spezialisiert, schadensersatzpflichtige Fehler bei der Kaufberatung und im Emissionsprospekt aufzudecken. Schließlich prüfen wir auch Ansprüche gegen die Unternehmensführung wegen pflichtwidrigen Verhaltens ebenso wie eine mögliche strafrechtliche Relevanz.

Anlegern der German Pellets bieten wir deshalb gerne eine persönliche Erstberatung an. Zusätzlich zur juristischen Aufarbeitung Ihres Falls beraten wir Sie auch bei jedem Verfahrensschritt im Hinblick auf seine Wirtschaftlichkeit und entwickeln ein speziell auf Sie zugeschnittenes Konzept für das Insolvenzverfahren.